Patienten- und Seniorennotrufe

Verbessern Sie die Reaktion in Notfällen

Flexible Integration von Notrufsystemen

Ob eine kleine Rufanlage in einer Tagespflege oder ein flächendeckendes System über mehrere Stationen in einer Universitätsklinik, New Voice MobiCall bietet die Möglichkeit alle bekannten Schwesternrufsysteme (z.B. ConDigi, Ilper, Tyco, Ackermann, Honeywell, Schrack, Cosi, Vocera usw.) anzubinden. Unsere Stärke ist die herstellerübergreifende Integration in die Infrastruktur unserer Kunden. Auch ein paralleler Betrieb von zwei oder mehr Systemen kann über einen zentralen MobiCall Alarmserver realisiert werden.

Mit der Erfahrung aus über 6000 Installationen zählt unser Unternehmen zu den führenden Anbietern im Bereich der Alarmierung. Profitieren Sie von unserer umfassenden Betreuung, beginnend mit der Erstberatung und einer vor Ort Besichtigung, gefolgt von einer professionellen Projektumsetzung  bis hin zum Betrieb und Wartung der Lösung. New Voice bietet Ihnen zuverlässige und innovative Produkte gepaart mit anwenderfreundlichen Benutzeroberflächen an.

Alarmprozess bei einem Notruf

Ein elementarer Bestandteil der Infrastruktur sind Lichtrufsysteme und Notrufendgeräte. Mittels Notruftaster können Bewohner jederzeit das Pflegepersonal um Hilfe bitten.

MobiCall ermöglicht die Kopplung zwischen Notruf- und Kommunikationssystem, dies erlaubt eine gezielte Übertragung von detaillierten Alarminformationen (Name, Zimmernummer & Art des Alarms) auf das Endgerät der zuständigen Pflegefachkraft.

1. Bewohner fordert Hilfe über Notruftaste an

2. Übertragung der Information von Lichtrufsystem auf Alarmserver

3. Alarmierung gemäß Schichtplan auf Stationsgruppe

4. Eine Pflegefachkraft quittiert den Alarm, der Alarm ist abgeschlossen.

5. Eskalation wenn niemand den Alarm innerhalb von 90 Sek. quittiert

6. Alarmierung der Nachbarstation

7. Eine Pflegefachkraft der Nachbarstation quittiert den Alarm.

8. Dokumentation mit Zeit- und Datumsangaben im Alarmserver

Je nach Konfiguration der Lösung kann der Empfänger den Alarm positiv oder negativ quittieren. Wenn nach einer vordefinierten Zeit der Alarmempfänger nicht erreicht wurde oder eine negative Quittierung erfolgte, werden alternative Personen bzw. Stellvertreter alarmiert.

Weiterhin bietet das System eine zeit- und kalenderabhängige Informationsverteilung, die Bereitschaftslisten oder Dienstpläne flexibel abbildet. Selbstverständlich eignet sich MobiCall auch zum Anschluss von Desorientiertenschutzsystemen, um Alarme und technische Störungen direkt zu übertragen.

Die Lösung reduziert Laufwege und Stress beim Personal und verbessert die Reaktionszeiten bei Notrufen. Dies kann Leben retten und steigert das Wohlbefinden der Bewohner.

Detailinformationen

Klinische Infrastruktur

  • Integration der verschiedenen Systeme über standardisierte und herstellerspezifische Schnittstellen ( z.B. ESPA 4.4.4, ESPA-X, XML, IP usw.)
  • Stationsbezogene und -übergreifende Alarmierungen
  • Übertragung der Alarmdetails (Art, Ort und Dringlichkeit)
  • Verwendung verschiedener Alarmszenarien nach Dringlichkeit
  • Unterstützung von Zeit- und Schichtplänen
  • Parallel multimediale Alarmierung auf verschiedenen Geräte
  • Möglichkeit des Rücksprechens ins Patientenzimmer
  • Möglichkeit der positiven und negativen Quittierung
  • Watchdog-Überwachung der Schnittstellen
  • Anschluss von bis zu 99 Subsystemen möglich

Patientenüberwachung

  • Anbindung von vorhandenen Patientenmonitoren
  • Individuelle Festlegung von kritischen Schwellwerten
  • Grafische Status-Anzeige
  • Übertragung der Alarminformation inklusive Detailinformationen (z.B. EKG Kurve des Patient als Bild)
  • Multimediale Alarmierung zum Beispiel als Popup auf PC oder Smartphone
  • Weitergabe der Meldung an Subsystem z.B. Lichtrufsystem
  • Skillbasierender Alarmierungsprozess
  • Watchdog-Überwachung der Schnittstellen